Colegio Alemán de Temperley
Colegio Alemán de Temperley
publicado el 19 de Diciembre de 2011

Reise Tagebuch Nicole Olazar . 13 September 2011

Deutschlandreise. Dienstag, 13 September 2011 (ein bisschen bewölkt)

Deutschlandreise
Dienstag, 13 September 2011 (ein bisschen bewölkt)
Wir standen um 6:30 auf, um den Zug nach Bonn zu nehmen und danach frühstückten wir. Um 9 Uhr nahmen wir den Zug, weil unsere Tageskarte ab 9 Uhr gültig war, deswegen konnten wir nicht den Zug um 8:15 nehmen. Wir warteten auf dem Bahnhof 45 min. Unsere Reise dauerte 27 Minuten!!! Als wir in Bonn angekommen sind, wartete Maria auf uns. Sie ist Beauftragte für auswärtige Angelegenheitenan der Rhein- Steig Bonn Universität.
Danach gingen wir alle zusammen zur Uni. In der Uni ist Maria mit uns in den Dritten Stock mitgekommen, dort war Astrid ( aus Uruguay), Tim ( ein Student ) und zwei Dozentinnen erklärten uns, wie die Uni funktioniert und was wir machen müssen, wenn wir in diese Universität eintreten wollen.
Später teilten Sie uns in zwei Gruppen ein, wir besuchten folgende Plätze:
  • . Mechanikraum

Da können Studenten selbstständig mit komplizierten technischen Geräten und Einrichtungen umzugehen lernen. Das war sehr interessant, weil alles sehr handlich ist, und uns interessierte, was der Mechanikdozent erklärte.
  • . Einen Besuch in der Aula, wo es Modelle gab, mit denen man das Funktionieren verschiedener Maschinen sehen konnte.
  • . Unterricht über Robotertechnik
  • . Einen Raum, wo es 3D-Abbildungen und Videos gibt


Es gab einen großen Bildschirm und wir sahen ein Bild in 3D, das man mit den Händen bewegen konnte. Ganz toll !!
  • . Radio - und Fernsehsender.

Die Fernseh- und Hörfunkstudios im Fachbereich EMT sind nicht nur für Technikjournalisten sondern auch für Studenten, um sie mit der Studiotechnik vertraut zu machen.
Um 12:30 haben wir ein großes Buffet gehabt.


Um 14 Uhr haben wir von Maria Abschied genommen und sind zum Bahnhof
zurückgegangen. Mit der S12 sind wir nach Köln zurück gefahren. Wir hatten 1 ½ Stunde ,um den Kölner Dom zu besuchen und gingen in die Katakomben/ Keller hinunter oder stie gen auf den Glockenturm. Jedes hat ? 1, 50 gekostet!
Ich hatte ? 1, 50 bezahlt und bin 533 Stufen raufgestiegen. Das war ganz toll, ein sehr schöner Ausblick.
Hiernach sind wir am Rhein entlang gegangen. Anschließend sind wir in das Schokoladen-Museum gegangen, das nicht so gut war, weil wir alles probieren wollten, aber es gab nur die Maschinen und die Geschichte von der Schokolade.
Wir hatten nicht so viel Schokolade probiert. Hinter Glas gab es viele und verschiede ne Maschinen und wir bekamen Lust, Schokolade zu essen. Das war sehr lustig !Am Ende konnten wir nur Schokolade kaufen. Nach dem Besuch im Museum ließen unsere Lehrerinnen uns 2 Stunden frei, um durch die Fußgängerzone von Köln spazieren zu gehen oder etwas zu kaufen .Diesen Mann haben wir gesehen, als wir den Kölner Dom verließen. Es ist richtig schön.
Um 6:15 mussten wir am Kölner Dom sein, damit wir um 7 Uhr zu Abend aßen, allerdings sind wir ein bisschen zu spät gekommen und aßen um 7:20 Uhr. An diesem Abend gab es Spaghettis mit Bolognese, sehr lecker. Zum Schluss duschten wir und blieben dort, um am nächsten Tag nach München zu fahren.

Nicole Olazar