Colegio Alemán de Temperley
Colegio Alemán de Temperley
Nosotros > Calidad > Trilingüismo > Se presentó en el Colegio Alemán el Proyecto de Trilingüidad
publicado el 2 de Mayo de 2012

Nota del periódico ie Temperley-Schule stellt ihr Dreisprachiges-Projekt vor


Vertreter der Dt. Botschaft - Herr Duppel und Frau Schmidt-Pusterla, Fachberater Dr. Boris Menrath, Leiter der DIEPREGEP - Lic. Juan Odriozola, Inspektorinnen, Vorstandsmitglieder, Lehrer, Schüler und Eltern erlebten die Einführung des Dreisprachigen-Projekts.
Es ist für die Schulgemeinschaft der Deutschen Schule Temperley eine Ehre, dass sie von der argentinischen Schulbehörde als erste trilinguale Schule mit Fachkombination Spanisch, Deutsch und Englisch anerkannt wurde.
Die Gesamtschulleiterin - Frau Marianne Vogt - erwähnte in ihrer Ansprache Gründe und Zwecke der Einführung dieses Projektes." Wir sind davon überzeugt, dass intensives Sprachenlernen in optimalen Schulbedingungen Merkmale der Schulqualität sein sollten. Man stellt Schüler die Mittel zur Verfügung, die sie brauchen, um sich zu verbessern und um ihre Ziele zu erreichen - sei es im privaten oder im sozialen Bereich und auch in der Arbeitswelt.
Unser Ziel ist es, bikulturelle Lerner auszubilden, die sich der argentinischen und deutschen Kultur bedienen können und somit zukünftige Weltbürger werden. Das Beherrschen der deutschen Sprache erweitert ihre Horizonte. Wir leben heute in einer internationalisierten Gesellschaft, wo es nötig ist, die Zusammenarbeit, die Kooperation, die Kommunikation und das gegenseitige Verständnis zu fördern... Es geht uns darum, dass es den Schülern bewusst wird, dass es nicht nur eine Art und Weise gibt, die Welt zu verstehen. Eine Kultur und eine Sprache sind nicht besser als eine andere, sie sind halt anders.
Fremdsprachenlernen bereichert das Lernen in der Muttersprache und bringt linguistische, kognitive und soziokulturelle Vorteile mit sich..."
Der Lic. Juan Odriozola erwähnte, dass es ein sehr wichtiger Tag für Argentinien ist - nicht nur für die deutsch-argentinische Schulgemeinschaft. Hiermit öffnet man Türen und überschreitet Grenzen einer internationalisierten Welt, in der die Kommunikation eine grundlegende Rolle spielt.
Herr Stephan Duppel - Kulturattaché der Dt. Botschaft - begrüsste alle Anwesende im Festsaal und gratulierte ebenfalls die Schulgemeinschaft zur Entstehung des Projekts.
Die Schüler der 12. Klasse haben die argentinische Nationalhymne und das Deutschlandlied live gespielt (Klavier, Klarinette, Geige und Schlagzeug). Dazu äusserte der Fachberater, Dr. Boris Menrath, dass er über deren Auftreten sehr beeindruckt war. Der Spatzenchor hat Lieder in den drei Sprachen gesungen.
Anschliessend haben Schüler der Klassen 7, 8 und 9 Botschaften zum Thema "Interkulturelles Lernen" in den drei Sprachen vorgelesen . Die Kleinen aus dem Kindergarten haben weitere Botschaften in bunten Luftballons in die Welt fliegen lassen.
Herr Coronel und Herr Avellaneda überreichten im Namen der Eltern der Gesamtschulleiterin eine Plakette.
"Mit diesem Projekt fangen wir erst an. Das ist eine Herausforderung, das wissen wir. Es bleibt noch einiges zu ergänzen, zu überprüfen, zu lösen...aber vor allem haben wir das Gefühl, dass wir auf dem richtigen Wege sind" ergänzte ein Vorstandsmitglied.