Colegio Alemán de Temperley
Colegio Alemán de Temperley
Extensión > Eventos > Visita del Embajador de Alemania a nuestro colegio
publicado el 2 de Mayo de 2012

Palabras del Sr. André Zahn


Deutscher Botschafter besucht Deutsche Schule Temperley
"Der Süden lebt!". Mit dieser Feststellung eröffnete der Vorsitzende des Schulvereins der Deutschen Schule Temperley, Herr Koch, seine Begrüßung, des Deutschen Botschafters, Herrn Günter Knieß. Dieser hatte es sich nicht nehmen lassen am vergangenen Mittwoch persönlich die feierliche Aufnahme der Deutschen Schule Temperley in die weltweite Familie der " Schulen: Partner der Zukunft " (PASCH-Schulen) zu erklären. Diese Initiative wurde vom Auswärtigen Amt 2008 ins Leben gerufen. Sie "soll nicht nur einen Zugang zur deutschen Sprache und Bildung ermöglichen, sondern Interesse an- und Verständnis füreinander schaffen", wie dies Dr. Frank Walter Steinmeier, Bundesminister des Auswärtigen, zum Startschuss der Initiative forderte.
Die Deutsche Schule Temperley hat sich diese Forderung schon seit Jahren zu eigen gemacht und sehr erfolgreich gegenseitige Austauschprogramme mit Deutschland organisiert. Mit großem Erfolg wurde auch das Deutsche Sprachdiplom abgenommen. Den Ergebnissen dieser Anstrengungen ist es zu verdanken, dass die Schule im vergangenen Jahr in den Kreis der "Schulbeihilfe- Schulen" aufgenommen wurde und jetzt" Partnerschule der Zukunft" ist.
Für Schule und Schüler sind große Veränderungen im Gange: Die Schule konnte in diesem Jahr vier neue aus Deutschland geschickte Lehrer begrüßen. Durch die die Einführung eines internationalen Abschlusses, dem "gemischtsprachigen international baccalaureat" (GIB) können sich die Schüler außerdem künftig weltweit an Universitäten bewerben.
Diese enormen Anstrengungen würdigte am Mittwoch der höchste Vertreter der Bundesrepublik Deutschland in Argentinien, Botschafter Herr Günter Knieß, mit seinem Besuch an der Secundaria und der Enthüllung der Tafel zur Ernennung Deutschen Schule als anerkannte PASCH-Schule.
Beim anschließenden Rundgang durch die Schule und bei Gesprächen mit Vorstandsmitgliedern, Schulleitung, Kollegen und einigen Schülern konnte sich der Botschafter davon überzeugen, welch große Anstrengungen weiterhin unternommen werden, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.
Es stimmt eben doch: Der Süden lebt!

André Zahn
ADLK Deutsche Schule Temperley