Colegio Alemán de Temperley
Colegio Alemán de Temperley
Extensión > Eventos > Visita del Embajador de Alemania a nuestro colegio
publicado el 2 de Mayo de 2012

Palabras de apertura

Sehr geehrter Herr Knieß, Botschafter in Buenos Aires,
estimadas inspectoras de Región II DIPREGEP, Sra. Mirta Russo y Sra. Liliana Pires,
sehr geehrte Vorstandsmitglieder,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schüler,
heute ist ein ganz besonderer Tag, wir haben wieder Besuch, aber diesmal geht es um eine ganz wichtigte Angelegenheit: wir werden als PASCH Schule anerkannt. Herr Botschafter, es ist uns eine Ehre, Sie in unserer Schule begrüßen zu dürfen.
Nun möchte ich kurz erläutern, wie unsere Schule entstanden ist: Am 30. September 1930 wurde ein Schulverein durch Mitglieder der deutschen Gemeinschaft im südlichen Teil des Großraums Buenos Aires mit dem Ziel einer Schulgründung in Temperley ins Leben gerufen. Nachdem auf dieser Versammlung ein provisorischer Vorstand gewählt worden war, begann im folgenden Jahr der Unterricht mit 45 Schülern. Dieser fand in einem privaten Haus in Temperley statt.
Da nach der Gründung die Schülerzahl schnell zunahm, kaufte ein Vorstandsmitglied ein Gebäude in Temperley, welches der zunächst "Graf-Zeppelin-Schule" und später in "Mozart-Schule" genannten Schule bis 1945 diente. Am 17. Dezember 1945 wurden im ganzen Land die deutschen Schulen aus politischen Gründen von der argentinischen Regierung geschlossen. An der Deutschen Schule Temperley konnte jeder unter dem Namen "Escuela Argentina Modelo" noch ein volles Jahr weiter unterrichtet werden, bis im Februar 1947 das Schulgebäude und die dazugehörigen Grundstücke offiziell enteignet wurden.
Zwar schien zunächst alles verloren zu sein, doch konnte der Deutschunterricht 1952 wieder aufgenommen und den deutschstämmigen Kindern somit die Muttersprache erhalten werden. Die Sprachkurse fanden im Deutschen Turnverein Lomas de Zamora statt, der 1943 durch Wirken von ehemaligen Schülern und Vorstandsmitgliedern der Mozart-Schule gegründet worden war.
Die zweite Etappe der Temperley-Schule begann im November 1959, als eine Gruppe ehemaliger Schüler und Vorstandsmitglieder ein neues Grundstück erwarb und in der Rekordzeit von drei Monaten das neue Schulgebäude errichtete. Am 28. März 1960 konnte dann der Unterricht der Temperley-Schule wieder aufgenommen werden.
Mit Geld- und Sachmitteln von Eltern und Gönnern sowie der Entschädigungszahlung für den Eigentumsverlust durch den Zweiten Weltkrieg wurden dann die angrenzenden Grundstücke gekauft, wodurch die Schule bis heute wachsen und sich entfalten kann.
Einige Jahre später begann die dritte Etape unserer Schule: 1983 wurde in einem der Nachbargrundstücke der Kindergarten "Gebrüder Grimm" untergebracht. Gleichzeitig wurde auch die Gründung der Oberstufe beschlossen. Nach einer entsprechenden Genehmigung der argentinischen Schulbehörde konnte im Jahre 1985 der Unterricht der Oberstufe unter dem Namen Deutsche Schule Temperley beginnen. Da es der Schule selbst zu dieser Zeit noch an passenden Räumlichkeiten mangelte, war die "Biblioteca Ricardo Gutierrez" in Lomas de Zamora so freundlich, ihre Unterrichtsräume für die 24 Schüler im ersten Oberstufenjahr zur Verfügung zu stellen. Ende 1989 konnte die inzwischen erweiterte und umgebaute Temperley-Schule dann ihren ersten Jahrgang mit argentinischem Schulabschluss verabschieden.
Was haben wir wohl in den letzten Jahren erreicht? Ja, man könnte sagen, dass man mit der vierten Etappe unserer Schule begonnen hat. Die Deutsche Schule Temperley wurde im Januar 2005 als erste trilinguale Schule Argentiniens mit der Fachkombination Spanisch - Deutsch - Englisch von der Schulbehörde offiziell anerkannt. Von Klasse 4 bis Klasse 12 wird Fachunterricht in diesen drei Sprachen erteilt, was in Klasse 10 durch Wirtschaftsdeutsch und Business English ergänzt wird. Diese Fächer sind für alle Schüler versetzungsrelevant. Neben dem dreisprachigen argentinischen Schulabschluss mit einem der beiden Schwerpunkte Sprachlicher Zweig und Sozialwissenschaftlicher Zweig , können an der Temperley-Schule auch Zertifikate für die englische und deutsche Sprache erlangt werden, und zwar das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz - KMK, Stufen I und II, und Wirtschaftsdeutsch vom Goethe-Institut sowie das First Certificate Cambridge und das Business Certificate in English Cambridge.
Am 16. September 2005 fand in der Temperley-Schule das Treffen der Bilingualen Schulen der Provinz Buenos Aires statt. Zum ersten Mal wurde dieses Treffen von einer deutschen Schule organisiert. Unter den Teilnehmern waren neben 450 Schulleiter auch die Vertreter der deutschen, britischen, französischen und italienischen Botschaften sowie der Provinzregierung.
Von der deutschen Behörde wurden wir bis 2008 als Sprachbeihilfeschule anerkannt. Aber wir waren uns immer bewußt, dass wir doch ein höheres Ziel erreichen konnten. Nun wurden wir voriges Jahr als Schulbeihilfeschule anerkannt.
Schulbeihilfeschule? Partnerschule der Zukunft? Was soll das eigentlich bedeuten?
Ganz einfach, dass Wünsche in Erfüllung gehen.
Dass man nie aufgeben soll, auch wenn auf dem Wege Steine liegen.
Dass die Zukunft uns auch was Besseres, was Besonderes anbieten kann.
Dass die Chancen unserer Schüler größer werden, dadurch, dass sie sich durch das IB bikulturell ( trikulturell) und international ausbilden können. Somit werden 650 Horizonten erweitert.
Dass das internationale Temperley Team sichTag für Tag kollegiale Mitarbeit, Unterstützung und Verständigung einsetzt.
Dass wir nicht alleine auf dem Wege stehen.
Dass die Zukunft uns auch was Besseres, was Besonderes anbieten kann.