Landesweite Tagung der deutsch- argentinischen Schulen an der Deutschen Schule Temperley

50º aniversario de la AGDS
Landesweite Tagung der deutsch- argentinischen Schulen an der Deutschen Schule Temperley

Am 8.5 und am 9.5. hat die Landesweite Tagung der AGDS an der Deutschen Schule Temperley stattgefunden. Unter dem Motto "50 años haciendo escuela – 50 años encontrando culturas”/ "50 Jahre Schularbeit – 50 Jahre zur Förderung der Bikulturalität” haben sich ca. 150 Schulleiter, DaF- und DFU –Fachleiter sowie Vertreter des mittleren Managements, der Verwaltung und der Schulvorstände zusammengetroffen, um in einem Fortbildungsambiente gemeinsam das 50.Jubiläum der ADGS, der Arbeitsgemeinschaft deutscher Schulen in Argentinien, zu feiern.

Punkt 8 Uhr hat Herr Pablo Geraghty, 1. Vorsitzender der Deutschen Schule Temperley die Tagung eröffnet. "Es ist uns eine Ehre, Sie alle begrüßen zu dürfen. Die AGDS ist das Forum, das Gremium, wo man sich treffen kann und wo man sich wiederspiegelt sieht. In der AGDS finden wir Unterstützung für viele unserer Vorhaben und Bestrebungen als deutsche Schule in Argentinien. Jede Schule der AGDS hat ihr eigenes Profil, aber gemeinsam bilden wir landesweit und international EIN Profil. Die Begegnung der deutschen und der argentinischen Kultur, die Förderung der deutschen Sprache, Sport, Umweltkonzeption, Recycling, Miteinander und Voneinander lernen, Mitwirken, Austausch, Schulentwicklung, Lehrerfortbildung, Qualitätsmanagement, Synergie: das sind nicht nur Begriffe, sondern Ziele der AGDS. Ziele, die uns alle berreichern. Die Zusammenarbeit verstärkt uns, sensibilisiert uns, ermöglicht die persönliche und die institutionelle Weiterentwicklung. Deutsche Schulen in Argentinien. Deutsch – argentinische Schulen. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftsperspektiven: das ist die AGDS. Es lohnt sich, mitzumachen.", sagte er.

Herr Michael Kratz, Kulturreferent der Deutschen Botschaft in Buenos Aires, betonte in seiner Ansprache die Wichtigkeit der deutschen Schulen in Argentinien und ermunterte alle Teilnehmer zur Reflektion: in welchem Maße sei die Vermittlung der deutschen Sprache und der deutschen Kultur an unseren Schulen ( auch für die Eltern) relevant. Frau Brigitte von der Fecht, 1. Vorsitzende der AGDS, las anschließend die Grußworte von Herrn Lauer, Leiter der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen vor. Herr Ribet von der DIPREGEP äußerte, "die deutschen Schulen seien ein Vorbild von Schulmanagement in der Provinz Buenos Aires und in Argentinien".

Bemerkenswert war auch die Teilnahme der Schüler der Deutschen Schule Temperley an diesem Treffen: die Jüngsten aus dem Kindergarten haben voller Liebe Begrüßungslieder gesungen, die Älteren der Sekundarstufe haben beim Leiten und bei den organisatorischen Angelegenheiten, sowie bei der Vorführung eines Theaterstückes, stolz mitgewirkt.

Themen wie "Die Professionalisierung des Schulmanagements", "Neurolingüistik im Klassenraum", "Schulklima", "Binnendifferenzierung", "Kollegiale Unterrichtshospitationen", "Emotionale Skills der Lehrkräfte", "Sport" wurden von Profis der Universität San Andrés, der Consultura Latinoamericana de Servicios Educativos (CLASE), des Fortbildungsmanagements CEPA und auch seitens des Prozessbegleiters Uwe Ries sowohl im Plenum als auch in Workshops erläutert.

Die Steiner Schule, die DS Bariloche und die Deutsche Schule Temperley haben jeweils Beispiele von "best practice" vorgestellt: "Epochenunterricht", "Vernetzung mit Universitäten", "Dreisprachigkeit/ Vernetzung der Sprachen (Deutsch, Spanisch, Englisch) und emotionale Erziehung in der Grundschule".

Am Freitagabend hat die Temperley Schule alle Teilnehmer zu einem Empfang im neuen Gebäude der Sekundarstufe eingeladen, mit dem Ziel, einen regen Austausch unter den Teilnehmern zu ermöglichen.

Am Samstag wurden alle früh mit einem leckeren Frühstück empfangen. Dazu hat der Posaunenchor, zur Begeisterung aller Teilnehmer, Fragmente von Verdis Meisterwerk Aida , unter anderem, live vorgespielt.

Die Thematik "Studium und Beruf in bzw. Übergang nach Deutschland" wurde unter Schirmschaft der deutschen Botschaft seitens der DAAD Vertreter ( Deutscher Akademischer Austauschdienst) und des BBZ Leiters im Plenum vorgestellt. Der Leiter und Stundentinnen vom Lehrerbildungsinstitut "Lenguas Vivas" haben am Nachmittag alle Teilnehmer mit der Thematik "Warum Deutschlehrer werden? – Erfahrungen des Deutschlandaufenthaltes" beschäftigt.

Zum späten Nachmittag lud Dr. Gretel Lossau die DaF- Fachleiter zum Inmersionskonzept DaF in der Vor- und in der Grundschule ein. Ein Einblick in die Psycholingüistik war Basis der Präsentation vom Material "Hocus & Lotus". In den Kaffeepausen konnten die Teilnehmer auch verschiedene Stands besuchen: Umweltstiftung "Manos Verdes", unterschiedliche Verlage aus Deutschland und aus Argentinien und die wichtigsten Universitäten in Buenos Aires waren da vertreten. Anregend, produktiv, interessant, erfolgreich - so haben die 150 Teilnehmer die LWT an der DS Temperley empfunden und fuhren nach Rosario, Bariloche, Córdoba, Eldorado, Mar del Plata und zu den Schulen im Großraum Buenos Aires ermutigt zurück.

Mariana Vogt- Schulleiterin DS Temperley

Veröffentlicht am 22 de Mai de 2015